1989 VW Corrado G60 16V Probefahrt Fahrbericht Kaufberatung – creme21 2018

Der im August 1988 vorgestellte VW Corrado war oberhalb des Scirocco II positioniert. Der neue Sportwagen begeisterte durch Features wie einen ab 120 km/h automatisch ausfahrenden Heckspoiler und halt dem G-Lader. Bis zum Jahre 1995 entstanden genau 97.535 Exemplare vom VW Corrado, wie gesagt – viele wollten ihn damals nicht haben und ich irgendwie auch nicht – genau wie den Audi A2.

Heute ist das anders, also die Begehrlichkeit zum VW Corrado (und zum Audi A2) und nun kommt das Beste: Ich fahre demnächst den VW Corrado. Ein Sondermodell. Ein Einzelstück. Ein einmalige Exponat. Ein Prototyp. Mein jüngeres ich, welches ich ja geschickt unter dem in die Jahre gekommenen Körper verberge, hüpft bereits jetzt herum und schlägt Saltos, denn es ist ein 210 PS starker VW Corrado G60 16V.

Die 210 Pferdchen werden aus 1,8 Liter Hubraum gekitzelt. Die Experten dürften es bereits wissen, dass sind die gleichen Werte wie bei einem VW Golf 2 Rallye 16V G60. Damals wurde auf dem 4-Zylinder-Motorblock der 16V Kopf gesetzt, das Fahrzeug bekam eine scharfe Nockenwelle, eine geänderte und vergrößerte Ansaugbrücke und halt den G60 Spirallader. Beim VW Golf 2 lagen damit ein Drehmoment von 252 Nm an der Kurbelwelle an.

Weitere Informationen findet ihr z.B. auf meinem Automobil-Blog unter http://www.rad-ab.com – Über Kommentare, Likes und Abos freue ich mich natürlich und auch gerne über eure Wünsche. Haut in die Tasten, bis zum nächsten Video, euer Jens.