2020 Ford Mustang Mach E Preise Kosten Fakten 0-100 kmh Beschleunigung Leistung Voice over Cars News

Den Ford Mustang Mach E wird es in mehreren Versionen geben. Ende 2020 sprechen wir zunächst über das RWD Modell, sprich das Fahrzeug mit Hinterradantrieb und das Modell mit Allradantrieb. Dazu gesellt sich die First Edition. Im Sommer 2021 folgt das GT Modell – und das wird dann die sportliche Sperrspitze.

Ist ein Flugzeug genauso schnell wie der Schall, ist es mit Mach 1 unterwegs. Wie schnell der Mach-E sein wird weiß ich noch nicht.

Der Ford Mustang Mach-E kommt mit zwei verschiedenen Batterien. Einmal die 75,7 kWh Variante und dann die 98,8 kWh Variante. Reichweiten zwischen 420 und 600 km sollen damit möglich sein.

Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der normale Ford Mustang Mach-E unter 7-8 Sekunden, je nach Antriebsart. Das sportliche GT-Modell, welches dann übrigens auf 20″ Rädern vom Band läuft, verfügt über eine Leistung von 342 kW und schafft den Standard-Sprint unter 5 Sekunden.

Das RWD Modell hat entweder 190 oder 210 kW an Leistung, die Allradversionen entweder 190 oder 248 kW.

Unterschiedlich ist es auch beim Drehmoment. Das RWD-Modell verfügt über 415 Nm, die AWD Modelle bekommen 565 Nm und das GT-Modell stellt 830 Nm zur Verfügung. Das GT-Modell bekommt auch größere Bremsscheiben zur Verfügung gestellt.
288-376 Lithium-Ionen Zellen stecken in dem Ford Mustang Mach-E, es gibt eine Garantie von 8 Jahren bzw. bis zu 160.000 Kilometern und natürlich gibt es für die Batterien eine Schnellademöglichkeit. Bis zu 150 kW – an einer geeigneten Schnellladesäule.

Kommen wir noch mal kurz zu den Abmessungen. Das Fahrzeug ist 4,71 Meter lang – ohne Außenspiegel 1,88 Meter breit und 1,59 hoch. Der Radstand beträgt 2,98 und der Wendekreis wird mit 11,6 Meter angegeben. Unter der Motorhaube gibt es 100 Liter Ladevolumen, hinten sind es 402 Liter. Legt man die Rücksitzlehnen um, dann vergrößert sich das Ladevolumen auf 1420 Liter.

So, nun wäre ich kein Motorjournalist, wenn ich nicht noch einen saudummen Wortwitz einbauen muss: Diese Mach-E-te kommt also 2020 auf den Markt, hat mit dem legendären Ford Mustang Mach-1 nur noch das Pony im Logo und den Namen gemeinsam und überzeugt von den Werten schon mal. Die Türen öffnen per Tastendruck, der 15,5″ große Bildschirm im Innenraum erinnert an Tesla, wirkt hier aber eher lieblos reingeklatscht. Apropos Tesla, mit dem Mach-E hat Ford nun natürlich auch ein ähnliches Fahrzeug im Angebot. Setzt Ford dann später zum Überholen an? Dafür müsste dann neben den Verbrauchswerten, der Reichweite und dem Preis aber auch die Verarbeitungsqualität stimmen, zumindent hier in Deutschland, aber das steht ja auf einem anderen Blatt Papier.
Mir gefällt die Optik der Scheinwerfer, mir gefallen auch die Rückleuchten, die entfernt an den Namensgeber erinnern, aber anonsten hat dieses Gefährt sehr wenig mit dem Mustang gemein, oder? Wäre hier ein anderer Name besser gewesen?

Ich weiß es nicht, schreibt ihr es mir doch mal in die Kommentare – wie gefällt euch der Mach-E? Wall-E hat damals die Welt aufgeräumt, revolutioniert der Mach-E die Elektromobilität?

#Ford #FordMustang #FordMustangMachE #MachE #VoiceoverCars

Anzeige|Werbung

...und hier geht es zum Voice over Cars Video: