NAIAS 2015: Chevrolet Bolt

Der Chevrolet Bolt soll (subventioniert) in den USA unter 30.000 US Dollar kosten, mit einer Reichweite von über 200 Meilen (320 km) auftrumpfen und den US-Markt “EVolutionieren” – ob er auch nach Deutschland kommt ist unbekannt. LED Technik, frischer Innenraum, Smartphone-Technologie und von der Größe her zwischen Opel Karl und Opel Astra / Ampera – eigentlich die ideale Größe für ein Elektrofahrzeug. Die Zukunft bleibt spannend…

Voice over Cars Video:


Weitere Informationen: 

rad-ab.com

 

Außergewöhnliche Probefahrt: Der Honda Uni-Cub – Segway mit Sitz?

Der Honda Uni-Cub fährt nun schon als Concept / Prototyp seit einigen Jahren über diverse Messen. In Detroit, auf der NAIAS 2015, habe ich mich getraut. Erst wollten die Ingenieure uns nicht fahren lassen. Das Maximalgewicht von 100 kg war hier wohl das Problem. Da lag ich drunter, also saß ich drauf. Meine ersten Berührungspunkte mit dem Honda Uni-Cub, dem Segway mit Sitz, seht ihr nun also hier auf Video. Für euch sitze ich doch gerne wie der bekannte Affe auf dem Schleifstein:

Wenn ihr nun denkt: Hö? Ich hab den Uni-Cub doch schon mal gesehen, wo war das denn? Dann habt ihr eventuell das Musikvideo von OK Go gesehen, denn in dem Musik-Video zu I won´t let you down tanzen die Musiker quasi mit dem Honda Uni-Cub und das sieht auch durchaus elegant aus:

Weitere Informationen zum Fahrzeug:

offizielle Webseite (Englisch)

Unterstützung bekam ich beim Video-Dreh übrigens von Markus Jordan, er bloggt für das vermutlich erfolgreichste Mercedes-Benz Blog MBPassion.de – vielen Dank dafür!

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé – der BMW X6M Konkurrent!

Dr. Dieter Zetsche stellte heute in Detroit das neue Familienmitglied vor: Das Mercedes-Benz GLE Coupé, welches auch als Mercedes-AMG GLE 63 AMG seinen Weg auf die Straße und auf die große Leinwand schaffen wird.

In puncto Antrieb haben die potenziellen Käufer des Mercedes-AMG GLE 63 Coupé die Wahl zwischen stark und extra-stark:

mercedes-amg-gle-63-coupe--3

Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor entwickelt eine Höchstleistung von 410 kW (557 PS) und ein Drehmoment von 700 Newtonmetern. Beim S-Modell steigen die Werte auf 430 kW (585 PS) und 760 Newtonmeter. Die Differenz bei Leistung und Drehmoment resultiert aus einem höheren maximalen Ladedruck. Der GLE 63 AMG ist fast so schnell wie das S-Klasse Coupé und definitiv schneller als manche Sportwagen. So absolviert das GLE 63 Coupé die Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,3 bzw. 4,2 Sekunden (S-Modell). Die Preise wurden noch nicht kommuniziert, das Thema bleibt also noch spannend.

Weitere Informationen?

Meine Meinung zum Mercedes-Benz GLE Coupé gibt es auf rad-ab.com, dort gibt es auch weitere Informationen zum Mercedes-AMG GLE 63 Coupé und natürlich auch zum normalen GLE Coupe.

Beim Blick über die Radkappe schaut doch mal rüber zu Jan Gleitsmann, Bjoern Habegger oder Markus Jordan.

2015 Seat Leon ST Cupra – der Kombi mit Leistung!

Der Seat Leon ST Cupra. Herrlich! Ehrlich! Ein günstiger Kombi mit der Extraportion Leistung. Quasi der Skoda Octavia RS von Seat. Ich wünsche den Spaniern mit dem Modell wahrlich viel Erfolg, denn ich finde den jetzt schon richtig Klasse. Wenn ich nun doch nur noch meine Liebste von einem Kombi-Modell überzeugen könnte…

2015 Mercedes-Maybach S600 – der pure Luxus!

Ab Februar 2015 steht die neue Mercedes-Maybach S-Klasse bei den Händlern. Zu einem Basispreis von 134.053,50 Euro kommt der Mercedes-Maybach S 500 auf den Markt, das von uns gefahrene Topmodell Mercedes-Maybach S600 startet bei 187.841,50 Euro. Ab Juni 2015 wird zusätzlich der Mercedes-Maybach S 500 4MATIC angeboten.

Der Innenraum kommt ziemlich luxuriös daher mit seinen exklusiven Materialien wie Nappa-Leder, Holz- und Chrom-Zierelemente, 2 Champagnerkelche, TFT-Bildschirme und der IWC Analoguhr im Armaturenbrett. Im Fond sind zum Beispiel noch ausklappbare Tische und Thermo-Becherhalter möglich. Das serienmäßige Soundsystem kann man optional zu einem Surround- oder 3D-Surround-System erweitern.

Die neue Sprachverstärkung soll die Kommunikation von den Front- zu den Fondpassagieren erleichtern. Zwei Mikrofone im Innenspiegel nehmen das gesprochene Wort auf und geben sie, je nach Lautstärke der Umgebungsgeräusche, über die hinteren Lautsprecher wieder. Das Windgeräuschniveau soll besonders niedrig sein, daher spricht der Hersteller bei der Mercedes-Maybach S-Klasse somit von der leisesten Serienlimousine der Welt. Wir konnten das überprüfen und es stimmt wirklich, leider hört man allerdings auch nichts mehr vom schönen V12 Klang.

Sicherheit wird bei der Mercedes-Maybach S-Klasse groß geschrieben, zu bieten hat er eine Vielzahl an Assistenzsystemen, die in das präventive Sicherheitssystem PRE-Safe integriert sind.

Der V12-Motor mit 5.980 ccm Hubraum und Biturboaufladung mit 530 PS bringt den S 600 in 5,0 Sekunden von 0 auf 100 km/h, bei Tempo 250 macht die Elektronik dann Schluss. Das maximale Drehmoment beträgt 830 Nm von 1900-4000 Umdrehungen pro Minute. Der Verbrauch liegt laut NEFZ bei 11,7 Litern auf 100 Kilometer. Er schaltet über das Automatikgetriebe 7G-Tronic Plus. Das vorausschauende Fahrwerk Magic Body Control erkennt über eine Kamera schon Unebenheiten, bevor das Fahrzeug darüberfährt und passt jedes Rad separat daran an.

Nun noch etwas zu den Maßen: Die Mercedes-Maybach S-Klasse ist in Länge und Radstand um knapp 21 cm größer als die S-Klasse Limousine mit langem Radstand: Sie ist 5,45 m lang, der Radstand beträgt 3,37 m. Für die Passagiere im Fond ist das natürlich prima, diese profitieren aber auch von vielen anderem Komfort. Die Excecutive-Sitze sind serienmäßig und bieten den Passagieren die Möglichkeit, mit Hilfe der Bedieneinheiten in den hinteren Türen von einer senkrechten Arbeits- bis zu einer waagerechten Schlafposition das Sitzkissen, die Wadenauflage und die Lehne separat einzustellen. Optional kann man noch eine Massage-Funktion nach dem Hot-Stone-Prizip bekommen. Das Panorama-Schiebedach kann mit der Magic Sky Control abgedunkelt werden.

Voice over Cars – Ohne Worte: Mercedes-Benz F015 Luxury in Motion Video

Ohne Worte. Ungeplant. Spontan. Das Video zum Mercedes-Benz F015 Luxury in Motion Concept Car welches am ersten Tag noch auf der CES stand und sich derzeitig auf dem Weg zur Motorshow nach Detroit befindet:

CES 2015: Volkswagen zeigt neues Infotainmentsystem im VW Golf R Touch

Was macht denn eine Peugeot GTI Studie auf dem CES 2015 Stand von VW dachte ich mir als ich den Volkswagen Stand betrat. Der Grund dafür ist einfach. Peugeot hat nun mehrfach schwarz / rot folierte Fahrzeug gezeigt die ähnlich beklebt waren. Doch bei VW geht es gar nicht um das Fahrzeug selbst, sondern um die verbaute Technik. Das Fahrzeug, in dem Fall ein VW Golf R, kommt im Innenraum fast ohne Tasten aus. Die Tatsache, dass man hier nun auch noch eine Gestensteuerung verbaut hat sehe ich als Spielerei an, doch die drei Displays im Innenraum werden genau so kommen. Woher ich das weiß? Ich habe das Glück gehabt auf der Messe die Zulieferer-Stände zu sehen. Seht hier also einen kleinen Ausblick auf das was sich demnächst in Volkswagen-Modellen so abspielt in Sachen Infotainmentsystem und Bedienkonzepte:

CES 2015: BMW zeigt Laser-Fernlicht und OLED Rückleuchten

Weiter geht es mit den CES 2015 News und wir sprechen über Laser-Lichttechnik. Was war eigentlich zu erst da? Das Huhn oder das Ei? Ungefähr so muss man sich das auch vorstellen wenn Audi und BMW sich darum streiten, wer denn nun der Technolgieführer in Sachen Laserlicht ist. Den Kunden kann es egal sein, wichtig ist doch, dass das Licht auf die Straße kommt, denn mehr Licht bedeutet mehr Sicht und mehr Sicht mehr Sicherheit und daran ist es mir persönlich ganz besonders gelegen. Heute habe ich also ein paar Informationen über die neuen BMW Laser-Scheinwerfer bzw. die OLED Technologie für euch:

CES 2015: Hands on Sync 3 – mein erster Eindruck

Das neue Ford Sync 3 Infotainmentsystem wirkt schneller, aufgeräumter und erklärt sich von selbst. Ich konnte relativ einfach umschalten von Radio auf Spotify, konnte das iPhone nutzen um davon die Musik abzuspielen und genau das sind die beiden Punkte die ich persönlich am wichtigsten finde. Neues Display, neue Software, neue Haptik, alles neu… ich bin gespannt auf den Real Life Test, doch jetzt erst einmal der erste (positive) Eindruck:

CES 2015: Audi zeigt das Audi tablet

Ein Tablet von Audi? Ja! Indirekt sogar eine Kritik an die Vorgehensweise von Konzernmutter Volkswagen, doch seht selbst im nachfolgenden Video, dort seht ihr das Audi tablet und auch das System von Volkswagen kurz im Bild.

Das Audi tablet soll übrigens im neuen Audi Q7 zum Einsatz kommen und ich bin wahrlich gespannt auf meine ersten eigenen Erfahrungen mit dem neuen Audi Q7 und dem Audi tablet.