Ist das die Zukunft für LKW Fahrer? ZF Evasive Maneuver Assist!

Heute lernen wir etwas englisch und sprechen über den Evasive Maneuver Assist, den Highway Driving Assist, über SafeRange und ganz nebenbei seht ihr im Video einen richtig glücklichen Jens.

Ich gebe zu, normale Fahrtermine von Neuwagen sind mittlerweile nicht mehr so aufregend, man fängt halt schnell an zu arbeiten und “spult” sein Programm ab. Gestern war ich in der Nähe von Aachen auf einem Testgelände und habe a) ganz viel Neues erfahren und b) verdammt viel Spaß gehabt. Ich hoffe, dass das Video nur ansatzweise das transportieren kann.

Vorweg: Kleine bitte, schaut euch das Video bis zum Ende an, denn dann gibt es noch eine kleine Ansprache von mir. Ich war eingeladen zum Global-Press Event von ZF. Dort ging es um zahlreiche neue Assistenzsysteme für LKWs und Busse, die das Leben besser, sicherer und angenehmer machen sollen / wollen. Gefahren bin ich dann noch einen Auto-Kran, einen Bus und ich habe viel gelernt über LKWs und vor allem konnten wir einen Blick in die Zukunft werfen. Meiner Meinung nach müssen solche Assistenzsysteme kommen, denn die machen das Leben der LKW Fahrer leichter und unser aller Leben einfach ein Stück sicherer.

Mein Highlight? Die Fahrt mit dem Auto-Kran! Aber ich bin auch komplett begeistert von dem Evasive Maneuver Assist. Klar, solche Systeme kennt man vom PKW – doch wenn ein Hersteller das nun umsetzt für ein Fahrzeug was so viel größer, höher, länger und schwerer ist, dann verdient das meinen vollen Respekt.

Weitere Informationen in Schriftform findet ihr dazu in meinem Automobil-Blog http://www.rad-ab.com unter diesem Link: klick

Best of Belron 2016 – Behind the Scenes & die Gewinner #BestOfBelron

Bjoern und ich waren in Lissabon um bei “Best of Belron” den Besten der Besten mal über die Finger zu schauen. Das kann man sich quasi wie die Weltmeisterschaft der Autoscheiben-Instandsetzer vorstellen und wir haben dazu sogar eine persönliche Bindung.

Als wir Anfang 2016 in den USA waren, hatten wir nämlich einen – Steinschlag – mit dem sollte man nicht weiterfahren, denn dann kann die Scheibe reissen und glaubt mir – das wollt ihr nicht. Bjoern und ich waren richtig angetan von der Arbeit der Amerikaner. Dort heißt CarGlas übrigens Safelite, das nur zur Verständnis. Aber wisst ihr was? Das was uns damals passiert ist, das zeigen wir euch nun einfach mal, denn das haben wir auf Video.

Beim Best of Belron 2016 sind 27 Teilnehmer aus 27 verschiedenen Ländern und natürlich ist auch ein Fahrzeugglasmonteur aus Deutschland dabei. Sebastian Ernst aus Lehrte, das liegt in der Nähe von Hannover, tritt hier an. Einen Titel hat er aber schon sicher, er ist bereits der „Beste Fahrzeugglasmonteur Deutschlands”. Das wurde im Rahmen des nationalen Finales im November 2015 im Landschaftspark Nord in Duisburg ermittelt. Sebastian Ernst wurde bis zum Finale in Lissabon von zwei Technical Coaches trainiert.

Kommen wir mal zum eigentlichen Event:
Der Best of Belron ist ein internationaler Wettbewerb, den der Carglass-Mutterkonzern Belron seit 2000 alle zwei Jahre ausrichtet. In nationalen Vorentscheiden werden die besten Fahrzeugglasmonteure jedes Belron-Landes ermittelt – diese kämpfen beim internationalen Finale um den Titel „Weltbester Fahrzeugglasmonteur“ – auf Englisch klingt das sogar noch etwas besser, denn dann darf man sich „Best Belron Technician in the World“ schimpfen.

Wie bei einem richtigen Wettkampf, man kann das schon fast eine Olympiade nennen, so gibt es auch hier verschiedene Disziplinen. Die Fahrzeugglasmonteure messen sich in Disziplinen wie Kundenservice, Sicherheit, Qualität und Effizienz unter Zeitdruck.

Ihr wollt es gerne genauer wissen, auch kein Problem: Konkrete Wettbewerbsstationen und Wettbewerbeskriterien sind z.B. die Glass-Medic-Reparatur an einer Windschutzscheibe (das ist das patentierte Reparaturverfahren was wir euch bereits gezeigt hatten). Kann man einen Steinschlag nicht reparieren, dann muss die Windschutzscheibe ausgetauscht werden. Auch das gehört natürlich dazu, genauso wie der Ausstausch einer Seitenscheibe bzw. der Heckscheibe.

Im Jahr 2016 gibt es aber auch etwas Neues: Zum ersten Mal bei einem internationalen Wettbewerb messen sich Teilnehmer dieses Jahr zusätzlich in der Kalibrierung von Fahrerassistenzsystemen nach dem Scheiben-Neueinbau. Klar, da stecken zum einen ja die Kameras direkt hinter der Kamera, zum anderen gibt es eine Menge Sensoren usw. – von daher macht das durchaus Sinn.

1.200 Kriterien werden im internationalen Wettbewerb bewertet, darunter die Qualität, die Sicherheit, die Therorie (z.B. beim Kundenservice) und natürlich kommt es auch auf die Schnelligkeit an.

Seit 2000 gab es einen deutschen Weltmeister: Das war im Jahre 2006 Thomas Heuser, nun – zehn Jahre später, drücken wir unsere Daumen natürlich allen Fahrzeugglasmonteuren die hier teilnehmen, da sind wir ganz unparteisch.

Zum Rahmenprogramm gehört noch eine eine begleitende Fachtagung, bei der über 600 Geschäftspartner aus der Fahrzeugglasindustrie, dem Flottenmanagement und der Versicherungsbranche zusammenkommen. Renommierte Spezialisten sprechen über die Bedeutung der Digitalisierung auf Autos, Konsumenten und Unternehmen. Das Line-Up der Sprecher beim “Profiting of Technology” liest sich ähnlich interessant wie das Thema an sich. Da wäre z.B. Dr. Bryan Reimer, ein Marktforscher am MIT AgeLab, oder auch Magnus Lindkvist, einer der Top-10-Trendforscher unserer Zeit und wo wir schon bei trendigen Themen sind, da hätten wir dann auch noch John McNeill. Sagt euch nicht? John McNeill ist Head of Global Sales and Service bei keinem geringeren als TESLA und die haben ja derzeitig mehr als nur einen Lauf.

Woraus bestehen eigentlich Reifen und warum sind Reifen immer Schwarz? Reifen Spezial Teil 1!

Woraus bestehen eigentlich Reifen? Warum sind Reifen immer Schwarz? Wer braucht Ultra High Performance Reifen und was sollte man noch alles beachten? Das sind die Punkte die wir im ersten Reifen-Spezial klären wollen. Es folgen zwei weitere Teile, bleibt also am Ball. Disclaimer: Dieses Video ist durch die freundliche Unterstützung der Firma Dunlop entstanden.

2015 VW Sharan Test / Fahrbericht / Video

Auf dem ersten Blick gibt es beim neuen VW Sharan wenig Neues, auf dem zweiten überzeugt er dann aber doch wieder. Technisch überarbeitet und mit dem neuen MIB überzeugt er mich als Familienvater vor allem durch das Raumangebot:

Weitere Informationen: rad-ab.com / Drive-Blog.de / Autohaus-Wolfsburg / Jens Stratmann

Fahrbericht – Soundcheck – Video: Opel Adam S!

Unter der Haube des neuen Opel Adam S findet man einen Vierzylinder-Turbo-Benzindirekteinspritzer mit 1,4 Litern Hubraum, einer Leistung von 150 PS (110 kW) und einem maximalen Drehmoment von 220 Nm der bei 2750 bis 4500 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht. Die zweifache Nockenwellenverstellung erlaubt eine variable Ventilsteuerung und der in den Auspuffkrümmer integrierte Lader soll das Gewicht reduzieren. Nun, 1,2 Tonnen sind es immer noch…

Der Opel wird über die Vorderachse angetrieben und schaltet per 6-Gang-Schaltgetriebe. Die Beschleunigung ist, verglichen mit der Konkurrenz von Ford und Fiat, eher mau: Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der frontgetriebene Adam S innerhalb von 8,5 Sekunden, der Vortrieb endet dann bei 210 km/h oder halt wenn der 35-Liter-Tank leer ist. So durstig ist der Schwabe auch gar nicht: Laut NEFZ sind es 5,9 Liter Super Benzin auf 100 km. Zusätzlich zum geringen Verbrauch soll der Motor des Adam S die Grenzwerte der Abgasnorm EU6 erfüllen und daher besonders emissionsarm sein, das wird auch durch die Start-Stopp-Automatik unterstützt.

Eine dynamische Fahrweise soll ein neu entwickeltes Performance-Fahrwerk, eine direkter ansprechende Lenkung sowie die sogenannte OPC-“S”-Bremse ermöglichen und das gelingt dem Adam S auch ausgesprochen gut. Das Fahrwerk ist straff, die Bremsen packen ordentlich zu und die Lenkung zeigt sich direkt.

Der neue Opel Adam S ist 3,70 m lang, 1,48 m hoch und mit Außenspiegeln 1,97 Meter breit! Der Radstand beträgt 2.31 Meter. In den Kofferraum passen maximal 663 Liter bei umgeklappter Rücksitzbank, es sind 170 Liter, wenn man ihn nur bis zur Laderaumabdeckung packt.

Das Exterieur deutet direkt auf einen Sportler hin mit seinen großen Spoilern vorne und hinten, dem sportlicheren Heckstoßfänger und den neuen Schwellern. Innen kann man auf Wunsch Recaro-Sportsitze bekommen und auch ein Leder-Paket mit schwarz-blauem Lederlenkrad, -schaltknauf und -handbremse. Der Heckspoiler (mich erinnert der Opel Adam S ja irgendwie damit an einen kleinen Einkaufswagen) wird früher oder später bestimmt auch seinen Weg an die zivilen Adam Modelle finden.

Serienmäßig im Adam S ist das LED-Tagfahrlicht und LED-Rückleuchten, eine Klimaautomatik und 17“ Leichmetallfelgen im „Victory“-Design. Auf Wunsch bekommt man das IntelliLink-Infotainment-System, es ermöglicht die Nutzung mobiler Geräte, das Versenden und Empfangen von E-Mails und SMS und bietet eine Sprachsteuerung und eine Freisprecheinrichtung. Sportlich ambitionierte Fahrer freuen sich vermutlich eher über die Taste welche das ESP komplett ausschaltet.

Die Preisfrage? Los geht es beim Adam S ab 18.690 Euro, aber je nach Ausstattung kann man diesen Wert natürlich auch nach oben korrigieren. Meine Empfehlung: Die Recaro-Sitze, die 18″ und von mir aus könnt ihr auch direkt die unnötigen Sitze hinten rauswerfen und einen Käfig einbauen. Ein Sportauspuff würde ich mir auch noch gönnen, dann wird aus dem Opel Adam S eine kleine Spaßbüchse.

Weitere Informationen:

rad-ab.com Fahrbericht

rad-ab.com 0-100 km/h Video

Voice over Cars! The final Countdown: Noch 1 Tag!

Wahnsinn. Vor ein paar Wochen noch geplant und  morgen ist schon der große Tag. In den letzten 10 Tagen bin ich gefühlt um ein Jahr gealtert. Es steigt nun auch etwas die Anspannung, auf der anderen Seite fällt auch die Last von den Schultern. Ich hatte gestern ja schon gesagt, dass ich gar nicht immer im Bild zu sehen bin. Das möchte ich heute noch einmal kurz erklären.

Bei Voice over Cars zeige ich euch nicht nur Videos die ich selber bei Fahrveranstaltungen gedreht habe, bzw. die ich erstelle wenn ich ein Testwagen vor der Tür habe. Nein. Ich möchte viel früher anfangen über ausgewählte Fahrzeuge – die mich interessieren – zu sprechen. So kann es sein, dass ich euch z.B. von einer Premiere Videomaterial zeige und dann – nun kommt ihr ggf. auch darauf, wie ich auf den Namen Voice over Cars gekommen bin  – quasi über das Video etwas zum Fahrzeug erzähle. Voice over halt, die Stimme aus dem Off. In dem Fall kann es auch sein, dass es gar nicht meine – himmlische – Stimme ist die ihr hört. Abwarten was die Zukunft bringt. Morgen geht es los. Womit wohl? Natürlich mit einer kurzen Vorstellung des Projekts im Video und ich kann euch jetzt schon versichern, dass die kommenden Wochen spannend werden.

Spontan, subjektiv, ehrlich und direkt soll Voice over Cars werden. So wie ich früher gebloggt habe – halt nur als Bewegtbild. Warum? Weil das so richtig und wichtig ist. Ich war – rein blogtechnisch – in einer Sackgasse. Habe gedacht, dass ich noch mehr News raushauen muss. Traffic, Traffic, Traffic… hat meinen Tag bestimmt. Im Mitbewerb mit den großen Automobil-Seiten, den anderen Automobil-Bloggern und natürlich auch mit der herkömmlichen Presse. Damit ist nicht unbedingt Schluss, aber auf meinen eigenen Formaten finden nun halt nur noch die Fahrzeuge statt die ich entweder: Richtig geil oder halt richtig schlecht / scheisse finde. Ich versuche auch meinen “gefällt mir” und mein “gefällt mir nicht” in die Videos einzubringen. Warum? Weil ich es kann!

Wieso bilde ich mir eigentlich ein über Autos richten zu dürfen? Das ist ganz einfach und schnell erklärt: Vor ungefähr 19 Jahren habe ich mit einer Ausbildung zum KFZ-Mechaniker angefangen, war anschließend über 11 Jahre im Vertrieb von sportlichem Automobilzubehör tätig und habe auch privat hin und wieder mal an den eigenen Fahrzeugen geschraubt. Technisch gesehen habe ich also einen gewissen Background, war in der Tuning-Szene zu Hause, habe ein Faible für Youngtimer und ein großes Herz für Neufahrzeuge. Aus dem Grund erlaube ich es mir, über Autos zu urteilen und mein Urteil auch weiter zu geben.

Nun wünsche ich euch aber einen guten Rutsch in das Jahr 2015 und wir hören uns dann morgen (oder die Tage) bei Voice over Cars!

Voice over Cars! The final Countdown: Noch 2 Tage!

Der Countdown läuft… morgen ist Silvester! Übrigens: Der Kater heißt Sylvester, das Fest wenn wir das Jahr wechseln Silvester. Ist ganz einfach, oder? Ich hab es aber auch Jahre lang verkehrt geschrieben. Man nimmt sich zu Silvestern ja immer eine ganze Menge vor, ich habe das im letzten Jahr auch gemacht und konnte sogar 2-3 Dinge umsetzen. Wenn man sich Ziele steckt und diese erreicht, dann kann man stolz sein auf sich selbst und das ist auch mal wichtig.

Die Ziele für Voice over Cars habe ich klein definiert. Ich weiß, wie schwierig es ist mit einem neuen YouTube Kanal zu starten. Ich hoffe auf Schützenhilfe von mir bekannten Bloggern und natürlich werde ich auch das ein oder andere Video im Kanal von Ausfahrt.TV anteasern können. Inwiefern die Ausfahrt.TV Fans sich für mein neues Format begeistern können, bleibt abzuwarten.

Was biete ich für Voice over Cars? Ich bin Jens. Punkt! Meine Meinung gibt es, meine Einschätzungen und das mit einem durchaus automobil geprägten Background. Nach meiner Ausbildung zum KFZ-Mechaniker war ich über 11 Jahre im Vertrieb von sportlichem Automobil-Zubehör tätig und ich hatte stets tolle Chefs. So konnte ich mich weiterbilden, durfte lernen und das auch einbringen. Eigentlich – und wer kann das schon von sich behaupten – war ich selbst als Angestellter selbstständig.

Ich habe die Weisheit nicht mit Löffeln gefressen, auch nicht mit der Schneeschaufel. Ich kann nicht alles wissen, aber ich kann zu allem eine Meinung haben und die gibt es hier bei Voice over Cars und ich bilde mir ein, dass ich – allein schon durch mein Alter – genügend Erfahrungen gesammelt habe um Fahrzeuge zu beurteilen. Dazu kommen natürlich noch meine grauen Haare, die braucht man quasi, sonst darf man nicht mitspielen. Was ich nicht will? Ich will keine bestehenden Automobil-Formate kopieren, ich will mein eigenes Ding machen, wenn man so will wird es eine Jens-Show und das obwohl ich – der Name sagt es schon – teilweise gar nicht im Bild bin… Warum? Das erzähle ich euch morgen und dann geht es ja auch bald schon los.

Voice over Cars! The final Countdown: Noch 3 Tage!

Ei, ei, ei, was habe ich da nur angefangen? Mit dem Voice over Cars Countdown setze ich mich mehr unter Druck als ich gedacht habe. Aber ich brauche das. Wie ein Chefredakteur, der vermutlich den Druckschluss braucht, brauche ich nun den 01.01.2015 um das erste Video online zu stellen, denn sonst verändere ich das Konzept vermutlich noch mehr, feile noch mehr an Feinheiten und so weiter.

Ich habe für die kommenden Monate schon spannende Fahrzeuge angefordert und ob ihr es glaubt oder nicht, ich werde auch mich selber testen. Bin ich der Typ für ein Elektrofahrzeug? Bin ich der Typ für ein Hybrid-Antrieb? Wie schlägst sich so ein hybridisch angetriebenes Fahrzeug im Alltag. Ihr werdet “live” dabei sein und quasi Alltagssituationen miterleben.

Es gibt Momente, da muss man eine Entscheidung fällen! Ich habe die Entscheidung gefällt, dass meine Kinder irgendwann selbst entscheiden dürfen, ob sie ihre Bilder ins Netz stellen oder nicht. Aus dem Grund bitte ich um Verständnis dafür, dass ihr immer nur leere Kindersitze sehen werdet und ich den Familientest dann beschreibe, bzw. die Meinungen wiedergebe. Wobei meine Frau sicherlich das ein oder andere mal auch zu Wort kommen wird. Wer noch? Das wird die Zukunft zeigen…

…gestern habe ich die ersten drei Videos vorproduziert. Heute vermutlich dann noch mal zwei und in den nächsten Tagen dann noch zwei und dann geht es ja schon in den Flieger. Die CES in Las Vegas erwartet mich, danach die Motorshow in Detroit. Wenn das nicht mal ordentlich Futter gibt für Voice over Cars…