2015 VW Golf R Variant

300 Pferdestärken unter der Haube und genug Platz für Kind und Kegel. Wären wir bei Deutschland sucht den Super-Kombi, dann hätte der VW Golf R Variant sicherlich Chancen auf den ersten Platz, oder? Ab heute kann man das Fahrzeug bestellen weitere Informationen zum Fahrzeug gibt es in diesem Voice-over-Cars News Video:

Anzeige|Werbung

...und hier geht es zum Voice over Cars Video:

2015 BMW 6er Cabriolet – das leichte Facelift!

Zu einem Basispreis von 88.150 Euro kann man das neue BMW 6er Cabriolet mit dem 320 PS starken Reihen-6-Zylinder Benzinmotor bekommen, der Turbo-Diesel mit 313 PS startet bei 92.250 Euro und der V8 bei 99.300 Euro. Gegen einen Aufpreis von 3.400 Euro bekommt man für alle Varianten den Allradantrieb xDrive.

Die Designwelten Design Pure Experience und Design Pure Excellence, das M-Sportpaket und fünf neue Karosseriefarben ermöglichen es, Exterieur und Interieur ganz nach den eigenen Wünschen zu kombinieren.

Alle Varianten des BMW verfügen serienmäßig über eine umfassende Sicherheitsausstattung mit diversen Assistenzsystemen, außerdem sind 8-Gang Steptronic Sport Getriebe, 18- Zoll-Felgen und LED-Scheinwerfer im Preis enthalten.

Alternativ zum Heckantrieb bekommt man gegen einen Aufpreis von 3.400 Euro außerdem für alle Modellvarianten den intelligenten Allradantrieb BMW xDrive, geschaltet wird über ein 8-Gang Steptronic Sport Getriebe.

Zur Auswahl stehen drei BMW TwinPower Turbomotoren: ein Reihen-6-Zylinder-Benziner mit 235 kW/320 PS, ein V8-Benziner mit 330 kW/450 PS und ein Reihensechszylinder-Diesel mit 230 kW/313 PS. Der Verbrauch schwankt je nach Radtyp und Schaltung. Der 6-Zylinder Benziner hat einen durchschnittlichen Verbrauch von 7,9 – 7,7 l/100 km (mit xDrive 8,4 – 8,2 l/100 km) und der V8-Benziner 9,1 – 8,9 l/100 km (mit xDrive 9,5 – 9,3 l/100 km). Der Diesel hat einen Kraftstoffverbrauch von durchschnittlich 5,8 – 5,6 l/100 km (mit xDrive 6,0 – 5,8 l/100 km).

Die CO2-Emissionen liegen beim Diesel zwischen 149 und 158 g/km, beim 6-Zylinder-Benziner zwischen 179 und 195 g/km und beim V8 zwischen 208 und 221 g/km. Alle Motoren erfüllen die Abgasnorm EU6.

Das Cabrio mit dem V8-Motor und xDrive beschleunigt innerhalb von 4,5 Sekunden von 0 auf 100, der heckgetriebene Diesel braucht 5,5 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Das Facelift ist rein äußerlich nicht stark verändert worden. BMW hat die Niere des Kühlergrills etwas vergrößert und die Zierstäbe von zehn auf neun reduziert. Rechts und links daneben befinden sich jetzt serienmäßig LED-Scheinwerfer. Die Außenspiegel wurden verändert und der Heckstoßfänger bekam eine Chromleiste, die darunterliegenden Endrohrblenden sind beim neuen 6er Cabrio größer als beim Vorgänger. Außerdem jetzt serienmäßig dabei ist das Navigationspaket “Connected Drive”.

Fahreindruck: Der neue Audi RS3 2015 – Was wird er wohl kosten?

So, das dritte Video zum neuen Audi RS3. Nach den ersten technischen Fakten vom RS3 und dem RS3 Soundcheck kommt nun der erste Fahreindruck vom neuen Audi RS3. Also nicht meiner, aber ihr seht das Fahrzeug schon einmal in Aktion. Einmal pilotiert von Mattias Ekström (aus dem die Autokorrektur übrigens immer Matthias Extrem machen möchte) und einmal in einer wunderschönen Kulisse. Aber zieht es euch rein und ganz am Ende sprechen wir dann auch noch mal über den Preis vom neuen Audi RS3:

Neuer Audi RS3 Sound – Trommelfell-Massage Deluxe!

Wie der neue Audi RS3 aussehen wird wissen wir bereits, wie er klingt nun auch. Hört euch im nachfolgendem Voice over Cars Clip den Sound vom neuen Audi RS3 bei der Beschleunigung an:

weitere Informationen zum neuen Audi RS3 gibt es hier:

rad-ab.com
voice-over-cars.com

NAIAS 2015 Highlight: 2016 Ford GT!

Was für ein Geschoss. Was für ein Concept. Lange Schnauze, knackige Formen, 20 Zöller in den Radkästen, keine großen Spoiler, 3,5 Liter 6-Zylinder Mittelmotor, über 600 PS, geschaltet über ein 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe. Der neue Ford GT lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ich finde den rattenscharf, sexy, wunderschön…

Weitere Informationen:

rad-ab.com

 

NAIAS 2015: Mercedes-Benz C 350e – die Plugin-Hybrid C-Klasse

Der C 350 PLUG-IN HYBRID  – also die C-Klasse die demnächst mit der Bezeichnung C 350e auf den Markt kommt – wird durch die Hybrid-Technik angetrieben. Der ca. 100 kg schwere Lithium-Ionen-Akku hat eine Kapazität von 6,2 kWh und dieser soll innhalb von 2 Stunden wieder aufgeladen sein.  Gut zu wissen: Der C 350e schränkt das Kofferraumvolumen nur etwas ein, es stehen bei der Limousine immer noch 335 Liter zur Verfügung. Das T-Modell vom Mercedes-Benz C 350e wird über 350 Liter verfügen. Die Alltagstauglichkeit bleibt also gegeben und die C-Klasse sieht auf dem ersten Blick natürlich auch nicht wie eine Öko-Kiste aus. Das mag ich, so macht es Audi z.B. auch bei dem Audi A3 oder VW beim VW Passat bzw. beim VW Golf.

Hybridisch angetrieben wirkt der 60 kW starke Elektromotor zusammen mit dem 211 PS starken 2.0 Liter Benziner. Daraus resultiert eine Systemleistung von 279 PS bzw. ein Systemdrehmoment von 600 Nm. Damit geht es innerhalb von 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h (Limousine) und das bei einem NEFZ-Verbrauch von 2,1 Liter. 31 km soll man rein elektrisch fahren können, lautlos aus dem Stadtbereich und anschließend mit Vollgas über die Landstraße.  Ich kann mich wirklich inzwischen an den Gedanken gewöhnen mir auch “so” eine Öko-Kiste vor die Tür zu stellen. Lautlos und Emissionslos zum Kindergarten und zur Schule. Das klingt egoistisch und das ist es auch, aber derzeitig sind die Preise von solchen Fahrzeugen nur mit drei grünen Daumen zu ertragen, leider habe ich nur zwei ;).

Weitere Informationen zum Fahrzeug gibt es – wie gewohnt bei Mercedes-Benz-Fahrzeugen – im MBPassion Blog und auch die Mercedes-Fans.de kann ich euch ans Herz legen.

NAIAS 2015: Chevrolet Bolt

Der Chevrolet Bolt soll (subventioniert) in den USA unter 30.000 US Dollar kosten, mit einer Reichweite von über 200 Meilen (320 km) auftrumpfen und den US-Markt “EVolutionieren” – ob er auch nach Deutschland kommt ist unbekannt. LED Technik, frischer Innenraum, Smartphone-Technologie und von der Größe her zwischen Opel Karl und Opel Astra / Ampera – eigentlich die ideale Größe für ein Elektrofahrzeug. Die Zukunft bleibt spannend…

Voice over Cars Video:


Weitere Informationen: 

rad-ab.com

 

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé – der BMW X6M Konkurrent!

Dr. Dieter Zetsche stellte heute in Detroit das neue Familienmitglied vor: Das Mercedes-Benz GLE Coupé, welches auch als Mercedes-AMG GLE 63 AMG seinen Weg auf die Straße und auf die große Leinwand schaffen wird.

In puncto Antrieb haben die potenziellen Käufer des Mercedes-AMG GLE 63 Coupé die Wahl zwischen stark und extra-stark:

mercedes-amg-gle-63-coupe--3

Der AMG 5,5-Liter-V8-Biturbomotor entwickelt eine Höchstleistung von 410 kW (557 PS) und ein Drehmoment von 700 Newtonmetern. Beim S-Modell steigen die Werte auf 430 kW (585 PS) und 760 Newtonmeter. Die Differenz bei Leistung und Drehmoment resultiert aus einem höheren maximalen Ladedruck. Der GLE 63 AMG ist fast so schnell wie das S-Klasse Coupé und definitiv schneller als manche Sportwagen. So absolviert das GLE 63 Coupé die Beschleunigung von null auf 100 km/h in 4,3 bzw. 4,2 Sekunden (S-Modell). Die Preise wurden noch nicht kommuniziert, das Thema bleibt also noch spannend.

Weitere Informationen?

Meine Meinung zum Mercedes-Benz GLE Coupé gibt es auf rad-ab.com, dort gibt es auch weitere Informationen zum Mercedes-AMG GLE 63 Coupé und natürlich auch zum normalen GLE Coupe.

Beim Blick über die Radkappe schaut doch mal rüber zu Jan Gleitsmann, Bjoern Habegger oder Markus Jordan.

2015 Seat Leon ST Cupra – der Kombi mit Leistung!

Der Seat Leon ST Cupra. Herrlich! Ehrlich! Ein günstiger Kombi mit der Extraportion Leistung. Quasi der Skoda Octavia RS von Seat. Ich wünsche den Spaniern mit dem Modell wahrlich viel Erfolg, denn ich finde den jetzt schon richtig Klasse. Wenn ich nun doch nur noch meine Liebste von einem Kombi-Modell überzeugen könnte…

CES 2015: Volkswagen zeigt neues Infotainmentsystem im VW Golf R Touch

Was macht denn eine Peugeot GTI Studie auf dem CES 2015 Stand von VW dachte ich mir als ich den Volkswagen Stand betrat. Der Grund dafür ist einfach. Peugeot hat nun mehrfach schwarz / rot folierte Fahrzeug gezeigt die ähnlich beklebt waren. Doch bei VW geht es gar nicht um das Fahrzeug selbst, sondern um die verbaute Technik. Das Fahrzeug, in dem Fall ein VW Golf R, kommt im Innenraum fast ohne Tasten aus. Die Tatsache, dass man hier nun auch noch eine Gestensteuerung verbaut hat sehe ich als Spielerei an, doch die drei Displays im Innenraum werden genau so kommen. Woher ich das weiß? Ich habe das Glück gehabt auf der Messe die Zulieferer-Stände zu sehen. Seht hier also einen kleinen Ausblick auf das was sich demnächst in Volkswagen-Modellen so abspielt in Sachen Infotainmentsystem und Bedienkonzepte: