Fahrbericht: Der neue Mazda 2!

Der neue Mazda 2 ist 4,06 m lang, inkl. Außenspiegel 1,98 breit und 1,49 hoch. Der Radstand beträgt 2,57 und der Wendekreis wird mit 9,6 Meter angegeben. Das Leergewicht inkl. Fahrer variiert je nach Motor zwischen 1045 und 1115 kg, die Zuladung liegt bei 530 kg.

Der Tank fasst 44 Liter, somit sind rein rechnerischen Reichweiten von über 900 Kilometer möglich, beim Diesel-Modell sogar locker über 1000 Kilometer – wenn man denn den NEFZ Wert schafft.

Wer 590 Euro (plus Einbau) investiert darf auch Anhänger bis zu 1,1 Tonnen gebremst und 550 kg ungebremst ziehen, die maximale Stützlast der abnehmbaren Anhängerkupplung beträgt, übrigens genau wie die maximale Dachlast 50 kg.

Das Kofferraumvolumen beträgt 280 Liter, klappt man die Rücksitzlehnen um und belädt den Mazda2 hinten komplett bis unter das Dach sind es 950 Liter. Die Zuladung liegt bei 530 kg. Das Platzangebot vorne ist hervorragend, hinten kann es dann etwas enger werden wenn Fahrer und Beifahrer über 1,80 groß sind. Was mich eher stört ist die Tatsache, dass es im Fond kaum Ablageflächen, keine Griffe, keine Beleuchtung etc. gibt.

Was wir hier ja auch mal erwähnen könnten. Alle 20.000 km bzw. alle 12 Monate muss der Mazda2 in die Werkstatt zum Service. 3 Jahre Garantie gewährt Mazda auf den Mazda, die allerdings bis maximal 100.000 km gilt. Anders sieht es da mit der Durchrostungsgarantie aus, hier gibt der Hersteller 12 Jahre.

Die Preisfrage? Los geht es ab 12.790 Euro mit der Basis-Ausstattung und einem 75 PS Benziner, empfehlen würde ich allerdings die Exklusive-Line, da kann man dann auch noch auf die optionalen LED Scheinwerfer zugreifen. Die kosten nicht viel Aufpreis, wären als meine ganz persönliche Empfehlung, denn ihr wisst ja: Mehr Licht = Mehr Sicherheit und die liegt mir besonders am Herzen.

Wie fährt sich der Mazda 2? Gut! Richtig gut sogar. Der Fahrer findet sich schnell zurecht, die Lenkung ist leichtgängig, das Fahrzeug übersichtlich, wenn man mal von der etwas zu breiten C-Säule absieht und auch ansonsten gibt es nicht viel zu meckern. Die Bremsen sind ausreichend groß dimensioniert um das Fahrzeug zu verzögern, der Motor selbst zeigt sich ruhig und auch bei Geschwindigkeiten um die 100 km/h bleibt es im Mazda 2 noch angenehm ruhig. Meine Empfehlung wäre die goldene Mitte, der 90 PS starke Benziner mit dem manuellen 5 Gang Getriebe, zu haben ab ca. 16.500 Euro. Was mir persönlich noch fehlt zum Glück wäre dann nur noch ein schönes großes Panorama-Glasdach, denn das gibt es für den Mazda 2 leider nicht.

5 Gedanken zu „Fahrbericht: Der neue Mazda 2!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.