2017 Tesla Modell 3 – Weltpremiere – Fakten – Reichweite – Preis – Voice over Cars NEWS!

Voice over Cars NEWS! Heute spreche ich über den neuen Tesla Modell 3, dem Fahrzeug ohne Kühlergrill, dem Fahrzeug mit zwei Kofferräumen, Platz für 5 Personen, ordentlich Reichweite und vor allem einem bezahlbaren Preis. Weitere Informationen gibt es wie immer in meinem Auto-Blog http://www.rad-ab.com und heute möchte ich auch den Kollegen Bjoern Habegger prominent erwähnen, hat er in seinem Beitrag doch alles wichtige zusammen gefasst:

http://mein-auto-blog.de/news/one-more-thing-tesla-model-3-weltpremiere.html

Mercedes Benz SLC – Mercedes AMG SLC 43 – Fakten – Informationen – Meinung | Voice over Cars

Aus dem Blechdach-Cabrio Mercedes-Benz SLK wird der Mercedes SLC. Die große dramatische Änderung? Etwa so, als wenn die Basisausstattung „Classic“ nun in „Klassik“ umbenannt würde. Also bleibt alles beim Alten? Nicht ganz, da der SLK, pardon, SLC nun mit einem dezenten Facelift vorfährt, das ihn auch in seiner zweiten Lebenshälfte jung und attraktiv halten soll. Wir beleuchten die Details. Weitere Informationen gibt es wie immer auf http://www.rad-ab.com

Checkliste: 10 Dinge! Auto fit machen für Frühling und Sommer! | Voice over Cars

Disclaimer: Ich habe für gutefrage.net ein Advertorial geschrieben auf http://www.rad-ab.com – im Blog ist das ordentlich auch als Anzeige gekennzeichnet. Dieses Video habe ich nicht bezahlt bekommen, fand das Thema aber so wichtig, dass ich es euch dennoch erzählen wollte.

Deswegen gibt es nun auch hier, 10 Dinge die man machen muss um das Auto fit zu machen für den Frühling und Sommer. Habt ihr Frage, gerne in die Kommentare und auch hier würde ich mich über jedes Like freuen.

2016 Jaguar F-Pace Fahrbericht Test Review VLOG Gewinnspiel | Voice over Cars

Das ist der neue Jaguar F-Pace, das erste SUV aus dem Hause Jaguar. Zusammen mit Bjoern Habegger von mein-auto-blog.de ging es zum Flughafen in Mündig. In diesem Beitrag schildern wir unsere Fahr- / Eindrücke und ihr könnt etwas gewinnen, aber seht doch selbst…

2016 Hyundai i20 Turbo Coupe Test Fahrbericht VLOG Review Voice over Cars

In diesem Video stelle ich euch das Hyundai i20 Coupé mit dem neuen 1.0 Liter 3-Zylinder Motor vor. Dank Turboaufladung kommt der kleine Motor auf bis zu 120 PS. Reicht das um Fahrspaß zu haben? Ich habe es ausprobiert. Darüber erfahrt ihr noch etwas mehr über Hyundai und natürlich auch über den neuen Hyundai i20 Active. Viel Spaß!

Bei Fragen, wie immer ab damit in die Kommentare und natürlich freue ich mich über jeden Daumen hoch! Danke, euer Jens!

RaceChip Chip-Tuning Special: BMW, Porsche und VW Tuning

Anzeige

In dem nachfolgendem Video räumen Bjoern Habegger und meine Wenigkeit mal etwas auf mit den Vorurteilen. Chip-Tuning von einen geliebt, von den anderen gehasst – wir haben uns mit den Jungs von RaceChip getroffen, sind den VW Golf 7 R und den Porsche Macan gefahren und haben uns angesehen, wie man selbst beim kleinsten BMW Diesel noch etwas mehr Leistung raus kitzeln kann. Das Video seht ihr nun hier:

Weitere Informationen gibt es z.B. hier: Porsche Macan Tuning, BMW Tuning, Volkswagen Chip Tuning.

Video: Porsche 911 Turbo S

Porsche 911 Turbo S Fahrbericht:

Porsche 911 Turbo S technische Daten:

Porsche 911 Apple Car Play Tech Check

Porsche 911 auf der Kyalami Rennstrecke

Porsche 911 R+V24 Drive Check

Porsche 911 Turbo S Fotos:

 

Testfahrzeug 2016 Porsche 911 Turbo S
Hersteller Porsche
Bauform Limousine
Motor 6-Zylinder Heckmotor
Hubraum 3.8 Liter
PS 580
KW 427
Antriebsart Allradantrieb
Getriebeart Automatikgetriebe
Getriebe 7-Gang PDK
Maximales Drehmoment 750 Nm
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 2,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit / v/max 330 km/h
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 9.1 l/100 km
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 212 g/km
Kraftstoffart Super Plus
Tankinhalt 68 Liter
Länge 4.507 Meter
Höhe 1.294 Meter
Breite mit Außenspiegel 1.978 Meter
Radstand 2.450 Meter
Wendekreis k/A
Leergewicht 1.675 KG
zulässiges Gesamtgewicht 1.990 kg
maximale Zuladung 315 kg
Kofferraumvolumen vorn 115 Liter Liter
Kofferraumvolumen hinten (Rücksitze) 160 Liter
Basispreis 202.872 Euro
Bewertung 5 von 5 Sternen!

Porsche 911 Links

Mobilegeeks | rad-ab.com: Kyalami Race-Track – Fahrbericht Porsche 911 Cabrio –Fahrbericht Porsche 911 Turbo S – Technik-Feature Tot-Winkel-Warner – Tachovideo Teaser | Kennzeichen-Blog

Fazit: “Keine große Überraschung, auch der neue Porsche 911 Turbo zeigt sich komfortabel im Alltag und sportlich schnell auf der Rennstrecke. Ein Sportwagen als Allrounder. “

Video: 2016 Mercedes-Benz SL / Mercedes-AMG SL 63

Der SL ist tot, lang lebe der SL. So oder so ähnlich könnte man das Facelift des Mercedes-Benz SL betiteln. Der Luxus-Roadster ist sich seit Generationen sehr ähnlich geblieben und verkörpert die Tugenden der Marke mit dem Stern, wie fast kein zweites Modell. Wir beleuchten die Details des Stuttgarter Cabriolets.

Vier Jahre Bauzeit hat die aktuelle Modellgeneration bereits auf dem Buckel. Wenn man von einer gewohnten Bauzeit von etwa sieben Jahren ausgeht, ist die „MoPf“ beinahe schon überfällig. Das Facelift wird bei den Stuttgartern üblicherweise als Modellpflege – also kurz „MoPf“ – bezeichnet. Für die neueste Verjüngungskur haben die Schwaben dem großen Cabriolet eine neue Frontpartie spendiert, die über den von anderen Modellen bekannten „Diamantgrill“ verfügt. Hinzu gesellen sich Voll-LED-Scheinwerfer, die serienmäßig mit an Bord sind. So ausgerüstet, wirkt der Mercedes-Benz SL sehr zeitgemäß und eigenständig, signalisiert aber dennoch die gewollte Familienzugehörigkeit. Ähnlichkeiten zu bekannten Mercedes-Benz-Modellen sind dabei gewollt: Der neue SL wirkt dem AMG GT wie aus dem Gesicht geschnitten. Blickt man in die Vergangenheit, zeigt vor allem der Grill die Verwandtschaft zur Legende, dem 300SL.

Neben diesen Design-Änderungen am Bug des Stuttgarters, wurden natürlich auch die anderen Partien aufgefrischt. Die Seitenlinie wirkt nun dynamischer und wurde mit vergrößerten Lufteinlässen versehen. Hinzu gesellen sich die gewohnten, klassischen Proportionen: lange Motorhaube, knackiges Heck –ein typischer Roadster. 
Andererseits entspricht das Naturell des Mercedes-Benz SL in keiner Weise den Tugenden eines Roadsters: Knackig, sportlich, leicht. Das „MoPf“-Modell verkörpert auch weiterhin den Komfort, Luxus und die Lässigkeit eines modernen SL und hat nichts mit den harten Fahrwerken, zugigen Verdecken und der spartanischen Askese früherer, namensgebender Roadster zu tun.

Mercedes-Benz SL, R 231, 2015

Zurück zur Optik: Am Heck tat sich wenig, hier spricht auch die neueste Variante die Designsprache, die mit der Modellgeneration 2001 eingeführt wurde. Zwar wurden die Rückleuchten nun gänzlich rot gefärbt, die Auspuffrohre und ein Diffusor integriert und die Spurweite vergrößert, doch die Veränderungen wirken überaus dezent.
Auch im Innenraum des Mercedes-Benz SL finden sich nur wenige Updates. Neben neu designten Instrumenten und der farblich justierbaren Ambientebeleuchtung, die man bereits aus der S-Klasse kennt, blieb alles unangetastet. Das heißt aber auch, dass die Qualität weiterhin auf höchstem Niveau rangiert.

Mercedes-Benz SL, R 231, 2015

Auf Seiten der Sicherheitstechnik darf natürlich auch der SL nicht schwächeln: Safety first lautet das Motto. Aus diesem Grund kommt der offene Schwabe mit einer Vielzahl an Assistenten zum Käufer. So kann man beispielsweise das Fahrassistenzpaket Plus ordern, das neben den bekannten Abstandsregler auch eine Spurhaltefunktion beinhaltet, die über eine Stereokamera verfügt. Außerdem mit dabei: Pre-Safe, ein Toter-Winkel-Warner und ein Fußgängerassistent. Wie eingangs erwähnt, steht das Voll-LED-Licht serienmäßig bereit und hält zusätzlich das Intelligent Light System parat. Damit passt sich der Lichtkegel des Abblend- und Fernlichts permanent der erforderlichen Situation an und kann beispielsweise entgegenkommende Verkehrsteilnehmer ausblenden. Im Fall eines Unfalls können sich die Passagiere auf ein Notrufsystem verlassen – es funktioniert mit einer integrierten SIM-Karte.

Aber genug zur Technik: Was beim Mercedes-Benz SL fasziniert, ist das Vergnügen beim Offenfahren. So kann das Variodach nun bis zu einer Geschwindigkeit von maximal 40 Stundenkilometern geöffnet werden und gibt den Insassen so die Chance, jederzeit Frischluft genießen zu können. Ein weiteres Highlight ist die Magic Vision Control. Dieser exklusive Name beschreibt nichts anderes als ein Wisch-Wasch-System, das verhindert, dass die Passagiere beim Scheibenwaschen besprenkelt werden. Das Wischwasser wird einfach direkt vor den Scheibenwischern aufgesprüht und verhindert so das Eindringen in den Innenraum.

Einzug in die aktuelle Generation halten auf Wunsch auch Apples CarPlay und Fernsteuerungsdienste, die vom Smartphone aus gesteuert werden können. So kann etwa das Fernentriegeln oder Orten des Fahrzeugs vorgenommen werden. Besonders viel Spaß haben audiophile Naturen im SL: Wird das Smartphone oder ein sonstiges Medium mit dem Roadster gekoppelt, darf man in den optionalen Genuss eines High End Soundsystems von Bang & Olufsen kommen. Die Systemleistung beziffert sich dank der zwölf Lautsprecher auf 900 sagenhafte Watt. Was mir hier fehlt zum Glücklich-sein? Apple-Carplay und Co, aber das steht auf einem anderen Blatt Papier, bzw. auf einem anderen Stern.

????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Um zum Sound- ebenfalls einen optimalen Fahrgenuss zu ermöglichen, kann man den Mercedes-Benz SL mit einer neuen Active Body Control ausrüsten, die über eine Kurvenneigefunktion verfügt. Dieses System soll dem Komfort dienen, indem es versucht die Querbeschleunigung zu reduzieren.

Damit es aber standesgemäß voran geht, sind unter der Haube des Stuttgarter Luxus-Cabrios stets leistungsstarke Aggregate installiert. Los geht es mit einem Sechszylinder mit 367PS im SL400. Eine Leistungsstufe darüber bietet der SL500 455 Pferdestärken aus einem 4,7-Liter-Achtzylinder, der bärige 700 Newtonmeter auf die Pneus loslässt. Stärker sind nur die AMG-Varianten. Der SL63 AMG bietet 585 PS aus 5,5 Litern Hubraum und generiert dabei 900Nm, während der zwölfzylindrige SL65 AMG sogar 630PS bereitstellt und auf 1000Nm gedrosselt ist – dieser Motor könnte mehr, wenn er nur dürfte. Aber damit würde er das Getriebe und die Hinterräder restlos überfordern.

Mercedes-AMG SL, R 231, 2015

Allen Modellen gemein ist die Abriegelung bei 250km/h Höchstgeschwindigkeit. Optional können die AMG-Varianten mit 300km/h Topspeed aufwarten. 
Zu den Preisen hält man sich aus Stuttgart noch bedeckt. Aber es war noch nie ein günstiges Vergnügen, mit einem Luxus-Roadster aus dem Haus Mercedes-Benz unterwegs zu sein. Vor allem, wenn er so ausgereift ist, wie die aktuelle Generation.

Quelle/Fotos: Mercedes-Benz

Video: Mercedes-AMG C63 S Coupé

Unter der Aluminium-Haube vom 2015 Mercedes-AMG C 63 S Coupé findet man z.B. den 4,0 Liter V8 Biturbo Motor mit einer Leistung von 510 PS (375 kw) und einem maximalen Drehmoment von 700 Nm welches zwischen 1.750 und 4.500 Umdrehungen pro Minute zur Verfügung steht. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt der 2016 Mercedes-AMG C 63 S Coupé innerhalb von 3,9 Sekunden! Der Vortrieb endet bei 250 km/h und wer mag kann da noch eine Schüppe drauflegen, dann endet der Fahrspaß hinterm Frontscheibenglas erst bei Tempo 290!

Mercedes-Benz gibt den kombinierten NEFZ-Verbrauch mit 8,6 Liter auf 100 km an, tja – was soll ich dazu sagen? Könnte ich nicht schaffen, da bin ich mir ziemlich sicher, hier ist das Voice over Cars Video. Zum Mercedes-AMG C63 S Coupé Fahrbericht verweise ich auf rad-ab.com, wenn ihr mehr technische Informationen haben wollt: klicken!

Hier ist das Voice over Cars Video, dieses mal sogar mit einem Star-Gast, denn am Ende seht ihr mich noch “kurz” im Dialog mit Bjoern. Seinen Fahrbericht gibt es im mein-auto-blog.de