2017 Audi RS5 Coupé – 10 Facts about the Audi RS5 with Sound Check and Acceleration

Audi’s RS5 Coupé has been designed to combine stylish looks with classic RS performance, there is a new 2.9l TFSI V6-Biturbo with 450 horsepower. But come on guys, Where’s the V8? Okay, let’s not panic yet, let’s take a look at the V6! A maximum torque of 600 Nm promises a sporty drive, and so do the rest of the numbers: the RS 5 Coupé accelerates from Zero to 100 kmph in just 3.9 seconds, and can keep going all the way up to 280.

It offers a combined fuel consumption of 8.7 litres for every 100 kilometres driven.

„2017 Audi RS5 Coupé – 10 Facts about the Audi RS5 with Sound Check and Acceleration“ weiterlesen

2016 Audi SQ7 TDI Fahrbericht Test Voice over Cars VLOG Review 0 100 kmh

Das ist der Audi SQ7 TDI! Spielen wir Autoquartett? Gerne, schnappt euch irgendein SUV und ich fange mal an: Hubraum? 4,0 Liter! Leistung? 320 kW also 435 PS! Drehmoment? 900 Nm! Von 0 auf 100 km/h? Nun wird es brachial! Denn die 100 km/h Grenze durchbricht der SQ7 – der mit mir übrigens ungefähr 2,4 Tonnen wiegt – innerhalb von 4,8 Sekunden. Das fühlt sich schon sureal an, das darf ich bestätigen. Ich denke mit den Werten kann sich der Audi SQ7 TDI sehen lassen, doch es zählen ja noch weitere. NEFZ sagt 7,2 Liter Diesel auf 100 km, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei obligatorischen 250 km/h und das maximale Gesamtgewicht beträgt etwas über 3 Tonnen, beim 7 Sitzer sind es sogar 3,2 Tonnen. Platz gibt es also entweder für 5 oder aber auch für 7 Personen, dann schrumpft allerdings das Kofferraumvolumen. Weitere Informationen zum Audi SQ7 TDI gibt es z.B. auf 2016 Audi SQ7 Fahrbericht | Test | Video | Fotos | Review

2016 Audi SQ7 TDI Car Porn

Bitte nicht zu streng mit mir umgehen, mein erster Schnittversuch an einem Car-Porn bzw. zu Sequenzen die auf den Takt geschnitten wurden…

Musik: Killin it von Jon Parfitt, ASCAP Soundrangers Publishing, ASCAP – den kompletten Fahrbericht zum neuen Audi SQ7 TDI findet ihr hier:

Weitere Informationen zum Audi SQ7 TDI gibt es in meinem Auto-Blog rad-ab.com

2016 Audi TT RS Weltpremiere Fakten Beschleunigung Sound Voice over Cars News

Das Video hier können wir ganz kurz machen! 400 PS Leistung, von 0 auf 100 km/h in 3,7 Sekunden, bis zu 280 km/h Top-Speed und unter der Haube ein neuer 5-Zylinder, der das ganze dann mit dem typischen Klangbild abliefert. Das ist der neue Audi TT RS den es, wie hier zu sehen, als Coupé oder aber auch als Roadster gibt. Doch der ist nicht nur sportlich, er ist auch ein Innovationsträger. Erstmalig in einem Serien-Audi kommen hier OLED-Heckleuchten zum Einsatz. Die finde ich persönlich richtig klasse und geben den Designern demnächst noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten.

Doch sprechen wir noch kurz über das Herzstück. Das Turbo-Aggregat holt aus unverändert 2.5 Liter Hubraum gut 17 Prozent mehr Leistung. Mit 294 kW (400 PS) ist er stärker als je zuvor. Das maximale Drehmoment von 480 Nm steht von 1.700 bis 5.850 Umdrehungen pro Minute bereit. Die Kräfte fließen über eine Siebengang S tronic auf den permanenten Allradantrieb quattro. Die Lamellenkupplung vom quattro Antrieb soll die Kräfte frei zwischen den Achsen verteilen können.

Kommen wir kurz zum Design. Große Lufteinlässe, ein Singleframe-Grill mit neu gestaltetem Wabengitter und quattro-Schriftzug, ein fester Heckflügel und zwei große, ovale Abgasendrohre. 4,19 Meter lang, 1,83 Meter breit und 1,34 Meter flach. Das neue TT RS Coupé wiegt leer (ohne Fahrer) nur 1.440 Kilogramm. Jetzt fehlt doch eigentlich nur noch der Preis, oder? Vermarktet unter dem Label Audi Sport starten die neuen TT RS-Modelle im Herbst 2016 auf dem europäischen Markt. Das Coupé gibt es ab 66.400 Euro, der Roadster steht mit mindestens 69.200 Euro in der Preisliste.

Weitere Informationen vom Hersteller:

So viel Power braucht ein straffes Fahrwerk-Setup. Mit nur 1,34 Meter duckt sich der Audi TT RS nah an den Asphalt, erobert Kurven ebenso leichtfüßig wie beherrscht. Die direkte Lenkung gibt dem Fahrer das Gefühl, eins mit der Straße zu sein. Wie intensiv der Pilot auch am griffigen Sportvolant dreht, der tief montierte Sportsitz mit stark konturierten Wangen hält ihn fest in Position. Beim Roadster sorgt ein Schalter für Open-Air-Fahrspaß: Damit öffnet er sein Stoffverdeck – auch während der Fahrt bis etwa 50 km/h.

Innen zeigt sich der TT RS äußerst sportlich – mit Aluminium- oder Carbon-Elementen sowie RS-Schriftzügen. Wie beim Audi R8 startet der Fahrer den Motor direkt am Lenkrad – eine Inspiration aus dem Rennsport. Auch das Fahrdynamiksystem lässt sich über einen extra Bediensatelliten steuern. Es verändert den Charakter des TT RS auf Wunsch in vier Modi – von komfortorientiert bis betont dynamisch. Die Anzeigen konzentrieren sich komplett auf den Fahrer. Das volldigitale Audi virtual cockpit mit 12,3-Zoll-Bildschirm bündelt alle wichtigen Informationen, von Geschwindigkeit über Drehzahl bis hin zur Navigation. Und nicht nur das: Ein spezieller RS-Screen gibt Aufschluss über Reifendruck, Drehmoment und g‑Kräfte. Beim Erreichen der Drehzahlgrenze fordert ein Schaltblitz den Piloten auf, per Lenkradpaddel oder Wählhebel hochzuschalten. Voraussetzung: Der manuelle Modus des in den unteren Gängen sportlich kurz übersetzten Doppelkupplungsgetriebes ist aktiv.

Um stets up to date zu sein, schöpft der Fahrer aus dem umfangreichen Infotainmentangebot. Ob Parkplatz-, Reise oder Verkehrsinformationen, die Abfrage von Kraftstoffpreisen, Wetter oder Online-Nachrichten – Audi connect holt vielfältige Dienste an Bord. Auch twittern können die Passagiere von unterwegs, wobei das System auf Wunsch Nachrichten vorliest. Ihr Smartphone oder Tablet vernetzen sie mit dem WLAN-Hotspot und surfen so im World Wide Web. Ausgewählte Apps vom Handy lassen sich direkt ins Audi virtual cockpit spiegeln. Der Akku lädt induktiv in der Mittelkonsole. Dann ist das Smartphone für optimalen Empfang auch an die Bordantenne gekoppelt und verbindet den Fahrer auf Ansage mit dem gewünschten Gesprächspartner. Praktisch: Die Mikrofone der Freisprechanlage sind beim Roadster in die Gurtbänder integriert – hohe Sprachqualität garantiert.

Footage: © Audi 2016

CES 2015: Audi zeigt das Audi tablet

Ein Tablet von Audi? Ja! Indirekt sogar eine Kritik an die Vorgehensweise von Konzernmutter Volkswagen, doch seht selbst im nachfolgenden Video, dort seht ihr das Audi tablet und auch das System von Volkswagen kurz im Bild.

Das Audi tablet soll übrigens im neuen Audi Q7 zum Einsatz kommen und ich bin wahrlich gespannt auf meine ersten eigenen Erfahrungen mit dem neuen Audi Q7 und dem Audi tablet.