2017 Porsche 911 GT3 – 10 Facts about the brand-new GT3 with Sound Check

What a fantastic, amazing, street legal sportscar. Can you hear the flat-six scream?

I love this sound. The Porsche 911 GT3, probably the most emotional and the most radical new 911 you can buy for money.

Let’s go directly to the most important fact: the fuel consumption. The fuel consumption is up to 12.9 liters! Sorry, little joke! I am just kidding.

Let us talk about the heart. A high-revving 4.0 liter engine – of course a boxer – with the power of 500 horses.

„2017 Porsche 911 GT3 – 10 Facts about the brand-new GT3 with Sound Check“ weiterlesen

2016 Porsche 718 Cayman S Weltpremiere Fakten Sound Preis VLOG Voice over Cars News

Auch der neue Porsche Cayman bekommt die geschichtsträchtigen Zahlen vorangestellt. Unter die Haube kommen dann die gleichen Vierzylinder-Boxermotoren mit Turboaufladung zum Einsatz wie im neuen Porsche 718 Boxster. Die Einstiegsvariante startet 300 PS aus zwei Litern Hubraum, das S-Modell kann fünfzig Pferde mehr mobilisieren. Der Hubraum steigt in dem Fall auf 2,5 Liter! 380 bzw. 420 Nm stehen zur Verfügung, im besten Fall geht es innerhalb von 4,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 285 km/h.

Neu im Cayman / Boxster: Das Sport Chrono-Paket ist jetzt über den Programmschalter am Lenkrad einstellbar, das erinnert an die anderen Sportwagen aus Zuffenhausen. Da der Cayman nun schneller und leistungsstärker ist als sein Vorgänger wurden verstärkte Bremsanlagen verbaut und auch das Fahrwerk wurde noch einmal modifiziert.

Der Porsche 718 Cayman und der Porsche 718 Cayman S sind in Deutschland ab sofort bestellbar. Die Markteinführung beginnt genau am 24. September 2016 in Europa. Der Porsche Cayman startet preislich ab 51.623 Euro, für das S-Modell muss man mindestens 64.118 Euro auf den Verkaufsthresen legen. Damit ist der Porsche Cayman nicht nur günstiger als der Boxster, sondern auch als der neue Audi TT RS, der ist dafür in der Beschleunigung etwas schneller, aber irgendwas ist ja immer.

Video: Porsche 911 Turbo S

Porsche 911 Turbo S Fahrbericht:

Porsche 911 Turbo S technische Daten:

Porsche 911 Apple Car Play Tech Check

Porsche 911 auf der Kyalami Rennstrecke

Porsche 911 R+V24 Drive Check

Porsche 911 Turbo S Fotos:

 

Testfahrzeug 2016 Porsche 911 Turbo S
Hersteller Porsche
Bauform Limousine
Motor 6-Zylinder Heckmotor
Hubraum 3.8 Liter
PS 580
KW 427
Antriebsart Allradantrieb
Getriebeart Automatikgetriebe
Getriebe 7-Gang PDK
Maximales Drehmoment 750 Nm
Beschleunigung 0 auf 100 km/h 2,9 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit / v/max 330 km/h
Kombinierter NEFZ-Verbrauch laut Hersteller 9.1 l/100 km
Kombinierter CO2-Ausstoss laut Hersteller 212 g/km
Kraftstoffart Super Plus
Tankinhalt 68 Liter
Länge 4.507 Meter
Höhe 1.294 Meter
Breite mit Außenspiegel 1.978 Meter
Radstand 2.450 Meter
Wendekreis k/A
Leergewicht 1.675 KG
zulässiges Gesamtgewicht 1.990 kg
maximale Zuladung 315 kg
Kofferraumvolumen vorn 115 Liter Liter
Kofferraumvolumen hinten (Rücksitze) 160 Liter
Basispreis 202.872 Euro
Bewertung 5 von 5 Sternen!

Porsche 911 Links

Mobilegeeks | rad-ab.com: Kyalami Race-Track – Fahrbericht Porsche 911 Cabrio –Fahrbericht Porsche 911 Turbo S – Technik-Feature Tot-Winkel-Warner – Tachovideo Teaser | Kennzeichen-Blog

Fazit: “Keine große Überraschung, auch der neue Porsche 911 Turbo zeigt sich komfortabel im Alltag und sportlich schnell auf der Rennstrecke. Ein Sportwagen als Allrounder. “

2015 Porsche Cayman GT4 – der 911er Killer aus dem eigenen Stall!

“Mit einer Rundenzeit von 7 Minuten und 40 Sekunden auf der Nürburgring-Nordschleife platziert sich der Cayman GT4 als neue Referenz an der Spitze seines Marktsegments. Er stellt deshalb auch ein klares Bekenntnis dar: Porsche steht auch in Zukunft für radikale zweitürige Sportwagen, entwickelt in der Motorsportabteilung in Weissach.” – das verspricht Porsche und meint es scheinbar ernst, denn der Porsche Cayman GT4 ist ein Knaller – hier das Rezept für viel Fahrspaß:

Für den Vortrieb wählen wir einen 3,8 Liter Sechszylinder-Boxermotor mit 385 PS (283 kW), abgeleitet aus dem 911 Carrera S-Aggregat. Die Kraftübertragung übernimmt ein Sechsgang-Schaltgetriebe mit dynamischen Getriebelagern. Auch wenn das PDK perfekt ist, der Cayman wird per Hand gerissen und wer das kann, der wird Beschleunigungswerte von 0 auf 100 km/h innerhalb von 4,4 Sekunden realisieren können. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 295 km/h liegen, muss man vorher in die Eisen steigen, hilft einem die großzügig dimensionierte Bremsanlage die mit Bauteilen vom GT3 realisert wurde. Die Karosserie zeigt sich 30 mm tiefergelegt und erzeugt an der Front und auch am Heck Abtrieb. Dafür gibt es die großen Lüftungsöffnungen und natürlich auch den markanten Heckflügel, der übrigens feststehend montiert wurde.

Es geht noch sportlicher: Als Optionen stehen unter anderem die Keramikbremsanlage PCCB, Vollschalensitze aus kohlefaserverstärktem Kunststoff, ein spezifisches Sport Chrono-Paket mit der einzigartigen Track Precision App sowie ein Clubsport-Paket zur Wahl. Anfang März feiert der Cayman GT4 Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon, wer über den notwendigen Geldbeutel verfügt kann aber bereits jetzt zuschlagen, die Preise starten ab 85.776 Euro und damit ist er immer noch günstiger als der günstigste 911. Tja, nun hat Porsche einen eigenen Elfer-Mitbewerber im Stall, ich wüsste nun nicht mehr welche ich nehmen würde.