10 Fakten zum AVIAR R67! 1967 Mustang Fastback Karosserie mit Tesla S Antrieb? Elektro Muscle Car?

Das Elektroauto AVIAR R67 wird auf der Basis vom Tesla Modell S hergestellt. Das Design? Nun, wer keine Tomaten auf den Augen hat sieht, dass ein 67er Mustang Fastback hier als Designvorlage genutzt wurde. Das hier ist schon keine sklavische Nachbildung ist, das Design spricht Bände! Die verbaute Technik allerdings auch! Das Projekt AVIAR R67 verwendet die Batterie, die Elektromotoren, das Getriebe, die Aufhängungselemente, die Stromkabel und die restliche Elektronik von Tesla.

Ein großer Teil der Karosserie ist aus Verbundwerkstoffen konstruiert und hergestellt. Das Ding ist der pure Konstruktionstraum, einen Controller der den Blick auf die Kosten hat, dürfte es nicht gegeben haben.
Dadurch konnte das Gewicht des Autos reduziert und die Steifigkeit der Karosserie erhöht werden. Dieses Fahrzeug könnte mit seiner Leistung von ca. 625 kW/850 PS innerhalb von 2,2 Sekunden auf Tempo 100 km/h beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei Tempo 250 km/h. Die 100 kWh große Batterie soll Reichweiten von bis zu 507 km ermöglichen.

Das maximale Drehmoment wird mit 967 Nm angegeben. Angetrieben wird das vermutlich erste lautlose Muscle-Car der Welt welches mir ausdrücklich gefällt über alle vier Räder, sonst würde man die Leistung vermutlich auch nicht auf die Straße bekommen.

Das 4,97 Meter lange und 2,08 Meter breite Fahrzeug verfügt über einen Radstand von 2,96. Das Gewicht? Knapp 2,2 Tonnen!

Für den Vortrieb, den notwendigen Grip und das Handling zeigen sich Michelin Reifen verantwortlich. 305/30 20″ an der Hinterachse und 245/40 20″ an der Vorderachse. Für den notwendigen Abtrieb über der Hinterachse wird ein Heckspoiler sorgen, der ab 120 km/h automatisch ausfährt. 120 km/h könnte man bereits unter 3 Sekunden erreicht haben! So muss sich der Ritt auf der Kanonenkugel anfühlen, aber die Sache hat einen kleinen Haken.

Ein US-Muscle-Car Design mit Technik vom Tesla S – vorgestellt von einer russischen Firma? Das ist nicht der Haken, es sind die offenen Fragen: Wann? Wo? Wie? Wann kommt dieses Elektro-Muscle-Car auf den Markt?

Wo kann ich dieses Fahrzeug kaufen und wie fährt es sich? Bekommt es eine Zulassung für Europa? Wie klingt es wohl? Ach ja, eine Kleinigkeit würde mich auch noch interessieren: Was kostet dieses Gefährt?

Anzeige|Werbung

...und hier geht es zum Voice over Cars Video: