10 Fakten zum neuen VW ID.4 | Reichweite | Leistung | Abmessungen | Preis | Voice over Cars News

Auf ID.3 folgt natürlich ID.4 – und nun spielt auch der Volkswagen-Konzern mit bei den rein elektrisch angetriebenen SUV. Die 493 kg schwere Batterie bekommt bis zu 77 kWh verpasst und damit soll der ID.4 nach WLTP eine Reichweite von bis zu 520 km schaffen. Der Elektromotor, der übrigens an der Hinterachse sitzt, leistet 150 kW. Wer umrechnen möchte, was bei einem Elektromotor gar keinen Sinn ergibt: Es sind 204 PS! 204 PS und Heckantrieb! Bei Volkswagen! Halleluja! Innerhalb von 8,5 Sekunden geht es auf Tempo 100 und die Höchstgeschwindigkeit wird bei 160 km/h begrenzt. 310 Nm Drehmoment, 1-Gang-Getriebe, keine großen Überraschungen. Obwohl, eine gibt es – ich hätte nicht gedacht, dass Volkswagen hier der Marke Skoda den Vorang gewährt, denn die haben mit dem Enyaq RS ein etwas schnelleres Modell im Portfolio, aber da kann VW ja auch noch später an ein paar Potis drehen und die Werte nach oben kitzeln.

21 ist eine wichtige Zahl beim ID.4! Bis zu 21″ große Räder drehen sich im Radkasten. Unter uns: Das macht nur begrenzt Sinn, denn das geht defintiv auf den Komfort, aber das Auge fährt bekanntlich mit. 21 cm Bodenfreiheit liefert der ID.4 und damit stellt er zahlreiche andere SUVs in den Schatten. 2021 rollt er auf den Markt, die ersten Modelle werden das Band aber noch in diesem Jahr verlassen.

4,58 Meter lang ohne Außenspiegel 1,85 Meter breit und 1,61 Meter hoch. Der Radstand beträgt 2,77 Meter. Das Fahrzeug basiert natürlich auf dem modularen Elektro-Baukasten von Volkswagen. Der Kofferraum schluckt 543 bis 1.575 Liter und natürlich gibt es eine elektrische Heckklappe, eine Dachreling und sogar eine Anhängerkupplung. Allerdings ist hier, wie beim Enyaq auch, schon bei 1,2 Tonnen Schluss. Der Wendekreis wird mit 10,2 Meter angegeben, die Räder an der Vorderachse müssen sich also weit eindrehen lassen. Klar, da steckt ja auch kein Motor dazwischen. Der cw-Wert liegt übrigens bei 0,28! Das senkt nicht nur den Verbrauch und erhöht die Reichweite, sondern reduziert auch die Windgeräusche. In einem Elektrofahrzeug hört man während der Fahrt nämlich auf einmal ganz andere Geräusche, die ansonsten von einem Verbrenner überdröhnt werden.

Los geht es jetzt ab 49.950 Euro, besser ausgestattet zahlt man 10.000 Euro mehr – dafür bekommt man dauch auch ein Panorama-Glasdach, IQ-Light LED Matrix Scheinwerfer, 3D-LED-Rückleuchten und optional gibt es noch ein paar Features mehr, einige sind sogar schon im Auto verbaut, man kann sich also nach dem Kauf noch für das optionale Upgrade entscheiden. Herzlich Willkommen in der Zukunft. Dafür wird es 21 günstiger! Dann ist der ID.4 europaweit bestellbar, dann bekommt man weniger Reichweite, zahlt aber auch weniger. Weniger als 37.000 Euro für bis zu 340 km Reichweite. Die beiden Editionmodelle sind auf 27.000 Stück limitiert, bündeln die Optionen die der Markt aktuell eingefordert hat und soll das Werk in Zwickau erst einmal anlaufen lassen.

Anzeige|Werbung

...und hier geht es zum Voice over Cars Video: