Rückrufaktion Volkswagen e-Up Seat Mii Electric Skoda Citigo iV | Hochvoltbatterie wird getauscht

Es gibt eine neue Rückrufaktion, die heute gleich drei Fahrzeuge betrifft. Bevor die wilde Sau nun durchs Dorf getrieben wird und sämtliche Elektroauto-Gegner die News abfeiern als gäbe es kein Morgen, möchte ich das neutral einfach mal beleuchten.

Kleine Werbung in eigener Sache: Ihr interessiert euch für Elektromobilität? Dann empfehle ich euch den Electric Drive Kanal! Unten in den Shownotes und hier im Video verlinkt. Dort gibt es News und Fahrberichte zu alles was elektrifizierend ist: https://www.youtube.com/c/electricdrive

Doch zurück zum Thema: Das Trio-Infernale ist klein, kompakt und überzeugend. Leider auch ausverkauft, manche sprechen gar von einer künstlichen Verknappung. Die Rückrufaktion betrifft den Skoda Citigo IV, den SEAT Mii Electric und den Volkswagen e-Up.

Aufgrund von beschädigten Batteriezellen kann es zu einem Kurzschluss und in der Folge zu einer erhöhter Brandgefahr kommen. Das Zauberwort ist „kann“ – also bis dato ist hier noch nichts passiert, aber die reine Möglichkeit, dass es zu einem Kurzschluss kommen könnte reicht nun für die Einleitung der Abhilfemaßnahme. Ich finde es gut und richtig, dass wir in Deutschland was das betrifft sehr sicher unterwegs sind.

Die Abhilfemaßnahme kostet Geld, viel Geld. Denn die Abhilfemaßnahme vom Hersteller sieht in dem Fall sehr einfach, aber alles andere als günstig aus: Die Hochvoltbatterie wird ersetzt. Nun stellt sich die Frage, ob man bei Volkswagen die komplette Batterie ersetzt, oder einzelne der 168 Zellen. Dazu muss man wissen, dass das Trio über jeweils 14 Module mit zwölf Zellen verfügt. Die Lithium-Ionen-Batterie bietet brutto 36,8 kWh und netto 32,3 kWh Kapazität.

Es gibt bis dato keine bekannten Vorfälle mit Sach- und/oder Personenschäden und es betrifft auch nur die Fahrzeuge aus dem Jahr 2020. Weltweit wären das 64 Skoda Citigo iV, wovon in Deutschland vermutlich 25 betroffen sind. 27 Fahrzeuge vom Tyo Seat Mii Electric, von denen in Deutschland gerade einmal 6 Modelle betroffen sind und insg. 122 Fahrzeuge vom Typ VW e-Up, von denen in Deutschland vermutlich 81 Fahrzeuge zurück in die Werkstatt müssen. 213 Fahrzeuge insg., 112 in Deutschland.

Der Rückruf wurde am 07.01.2021 bekannt gegeben und wir hoffen, dass SEAT, Skoda und Volkswagen die Besitzer schnellstmöglich wieder mobilisiert und sind froh, dass es bis dato keine Vorfälle gab. Die Rückrufaktion wird durch das Kraftfahrtbundesamt überwacht. Musstet ihr euer Fahrzeug schon mal auf Grund einer Rückrufaktion in die Werkstatt bringen?

Anzeige|Werbung

...und hier geht es zum Voice over Cars Video: