Was ist ein Wildunfall? Wie kann man Wildunfälle vermeiden? Was tun nach einem Wildunfall?

Aktuell wird da eine ganz arme Sau durchs virtuelle Dorf getrieben. Ein guter Grund euch jetzt mal über das Thema Wildunfälle zu unterrichten. Was ist ein Wildunfall? Wie häufig passieren Wildunfälle? Was macht man nach einem Wildunfall und wie kann man die Wildunfälle vermeiden? Das erfahrt ihr heute!

Kurz vorab: Ich hatte auch schon Unfälle mit Wildtieren, dafür kann man nichts. Das passiert. Davor ist auch keiner Sicher, selbst diejenigen mit den besten Assistenzsystemen der Welt können sich nicht sicher sein – also Vorwürfe muss sich da keiner machen. Das gehört einfach dazu, so makaber es klingt.

Fangen wir erst einmal mit der Definition an: Ein Wildunfall ist ein Unfall der entweder durch das Ausweichen oder aber durch den Zusammen mit sogenannten Haarwild passiert. Der Gesamtverband der Versicherungswirtschaft in Deutschland meldet jährlich ca. 300.000 Wildunfälle, die meisten davon ereignen sich in den frühen Morgenstunden – oder in der Dämmerung am Abend. Die Dunkelziffer könnte allerdings etwas höher liegen, da nur Versicherungsnehmer mit einer Teilkasko-Versicherung die Unfälle auch an die Versicherung melden. Der deutsche Jagdverband spricht gar von einer Million Wildtieren, die bei Unfällen ums Leben kommen. Pro Jahr! Wildtiere sind Hasen, Füchse, Rehe oder aber auch Wildschweine.

Die armen Tiere können nichts dafür, die können – übrigens wie kleine Kinder auch – die Geschwindigkeit der Fahrzeuge nicht einschätzen. Die warten auch nicht artig am Straßenrand, schauen nicht nach links und rechts – die folgen einfach ihrem Instinkt – und oftmals sind Tiere nicht allein unterwegs und die Tiere machen das auch nicht um uns zu ärgern. Die müssen wandern! Die suchen Nahrung, eventuell auch einen Partner. Tinder für Tiere gibt es ja noch nicht, die gehen noch so richtig auf die Pirsch und was machen wir? Wir bauen Straßen! Durch ihr Revier.
Wenn man Glück hat, dann sieht man die Tiere. Dann heißt es kontrolliert abbremsen und hupen. Aber bitte nur wenn keine anderen Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht werden können dadurch. Gerade das helle Licht der Scheinwerfer stört die Tiere eher und vor allem auf neuen Straßen gibt es eine erhöhte Gefahr: Denn wer weiß, eventuell war das Tier ja schon früher immer da.

Wenn der Unfall nicht zu vermeiden ist, dann unbedingt das Fahrzeug in der Spur halten und so stark wie nur möglich bremsen. Einen besseren Tipp kann und will ich hier nicht geben, versucht erst gar nicht auszuweichen, das könnte noch gefährlicher werden.

Was macht man nach einem Wildunfall? Durchatmen, Unfallstelle sichern, ggf. Erste Hilfe leisten und natürlich Polizei und Jäger anrufen. Die können auch den Wildunfall bestätigen. Das kann noch mal wichtig werden für die spätere Abrechnung mit der (hoffentlich vorhandenen Teilkasko-Versicherung). Liegt das tote Tier noch auf der Straße, dann sichern um andere Verkehrsteilnehmer zu schützen, eine Warnweste reflektiert zum Beispiel das Licht der anderen Autofahrer…