Werkstattbesuch: Koch´s Garage – Köln-Brühl | Aston Martin Vanquish | Mobil 1 Werkstattprogramm

Bei unserem heutigen Mobil 1 Werkstattbesuch sind wir in der Nähe von Köln. Aron Koch zeigt uns „Koch´s Garage“ und wir lernen nicht nur den Meister und seine Werkstatt kennen, sondern sprechen auch über fantastische Fahrzeuge. Wir erfahren etwas über den Mythos Aston Martin, wir sprechen über den berühmten Geheimagenten James Bond und sitzen anschließend im Video auch im Aston Martin Vanquish aus dem Jahre 2003.

Unter der Haube versteckt sich im James-Bond-Filmauto (Stirb an einen anderen Tag) ein 5,9 Liter V12. Was für ein Triebwerk! Ein Meisterwerk der Ingenieurskunst. Über dieses Fahrzeug sprechen wir natürlich auch im Video, darüber hinaus erfahren wir auch etwas über die Höchstleistungen, die der Vanquish zu leisten vermag.

Da interessiert mich natürlich besonders, welche Ansprüche an das Motoröl gestellt werden. Schließlich haben wir es hier mit einem Hochleistungsfahrzeug zu tun. Gibt es Unterschiede bei der Inspektion?

Wieviel Öl wird eigentlich benötigt? Darüber hinaus erfahren wir, was bei einem Ölfilm-Abriss passiert und warum man die Fahrzeuge immer regelmäßig und nach Herstellervorgaben warten lassen sollte.

Wisst ihr eigentlich wie man einen Ölwechsel bei einem Fahrzeug mit Trockensumpfschmierung macht? Öl wechselt man grundsätzlich nur bei Ebbe. Der Grund dafür liegt auf der Hand! Bei der Flut zieht der Mond immer etwas Oel zurück nach oben und es läuft nicht alles raus. Kleiner Test ob du auch wirklich liest, aber hier geht es los: Man unterschiedet bei Viertaktmotoren zwischen der klassischen Druckumlaufschmierung und der Trockensumpfschmierung. In dem Video sehen wir einen Ölwechsel bei einem Fahrzeug mit Trockensumpfschmierung. Diese ist eine Sonderbauart der Druckumlaufschmierung, denn bei diesem System wird das in die Ölwanne zurückfließende Öl von einer Absaugpumpe in einen Ölvorratsbehälter gefördert. Von dort aus wird das Öl über die Ölpumpe zu den Schmierstellen befördert. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Durch die flachere Ölwanne verringert sich auch die Bauhöhe des Motors. Der Schwerpunkt des Fahrzeugs kann nach unten verlagert werden. Bei größeren Schräglagen des Fahrzeuges, also z.B. bei schnelleren Kurvenfahrten, kann eine einwandfreie Schmierung gewährleistet werden. Der Ölfilm reißt nicht einfach ab. Darüber hinaus kann das Öl auch noch besser gekühlt werden, da der Ölvorratsbehälter nicht direkt am Motor angeflanscht ist. Viele Vorteile, es gibt aber auch einen kleinen entscheidenden Nachteil: Die Trockensumpfschmierung ist im Vergleich zur klassischen Durckumlaufschmierung kostenaufwendiger. Daher kommt diese in der Regel nur in ausgewählten Sportwagen, Geländewagen oder aber auch bei Motorrädern zum Einsatz.

Beim eigentlichen Ölwechsel ist kein großer Unterschied vorhanden. Das Öl muss streng nach Wartungsplan gewechselt werden, lieber einmal zu früh oder zu viel, als zu spät. Das Öl hat schließlich mehrere Aufgaben: Schmieren, Kühlen, Abdichten, Reinigen und die Bauteile vor Korrosion schützen. Darüber hinaus wird es hohen thermischen, mechanischen und auch chemischen Beanspruchungen ausgesetzt. Und auch wenn die Wechselintervalle immer länger geworden sind, irgendwann muss es dann doch erneuert werden, damit das neue Öl seine Aufgaben wieder tadellos erfüllen kann.

Es empfiehlt sich, das Öl im warmen Zustand zu wechseln, da warmes Öl über bessere Fließeigenschaften verfügt. Zunächst muss man die ggf. vorhandenen Bodenverkleidungen vom Fahrzeug demontieren.
Anschließend wird das Öl über die Ölablaufbohrungen in der Ölwanne abgelassen, dazu muss man die Ablaufschrauben lösen und herausnehmen. Das herauslaufende Öl wird selbstverständlich von einem geeigneten Behälter aufgefangen. Die Dichtung der Ölablaufschraube wird erneuert, genauso der Ölfilter. Der Gummi-Dichtring vom neuen Ölfilter wird mit etwas Öl benetzt und anschließend mit dem passenden Anziehmoment angezogen. Das gilt auch für die Ölablaufschraube(n). Während das Altöl und der Altfilter umweltgerecht gelagert und entsorgt werden, kann nach dem Ölwechsel auch schon die Befüllung mit dem neuen Öl gemäß Herstellervorgaben gestartet werden. Nach dem Einfüllen muss eine Ölstandskontrolle erfolgen. Anschließend wird auch die Dichtheit beim laufenden Motor überprüft. Wenn alles passt, kann man die vorher abgebauten Verkleidungen wieder montieren. Wie das Ganze bei einem Aston Martin aussieht? Das seht ihr im Video!

Aron Koch ist auch Teilnehmer beim Mobil 1 Werkstattprogramm – und dieses empfiehlt er auch Betreibern von anderen freien Werkstätten!

Programmteilnehmer profitieren von vielen Vorteilen. So erhalten Werkstattbetreiber exklusive Mobil 1 Marketingmaterialien für eine starke Außenwirkung. Zum Programmpaket gehören aber auch technische und verkaufsfördernde Trainings. Und natürlich haben teilnehmende Werkstätten Zugriff auf die Mobil 1 Hochleistungsschmierstoffe.
Neue Kunden gewinnen, Bestandskunden binden und unterm Strich: mehr Erfolg durch zufriedenere Kunden.

Werkstattbetreiber bekommen weitere Informationen auf Anfrage per E-Mail. Wer in einer freien Werkstatt arbeitet, kann das Mobil 1 Werkstattprogramm ja seinem Chef vorstellen. Für weitere Informationen zum Mobil 1 Werkstattprogramm schreibt einfach eine E-Mail an Mobil1Service@exxonmobil.com

Wer eine freie Werkstatt im Raum Köln sucht, welche zu 100% nach Herstellervorgaben arbeitet, der hat nun eine 1A-Adresse. Neben den Inspektionen nach Herstellerangaben übernehmen Aron und sein Team alle Arten von Reparaturen, Unfallschäden oder Service-Dienstleistungen. Reifen-Service, Klima-Service oder natürlich auch einfach nur den Ölwechsel.

„Koch´s Garage“

Kontakt:
Aron Koch
Fischenicherstr. 11
50321 Brühl
02232-2069849
https://www.kochsgarage.de

Öffnungszeiten:
Montags-freitags von 9:00-17:00 Uhr

Anzeige|Werbung

...und hier geht es zum Voice over Cars Video: